next up previous contents
Nächste Seite: Selektion durch beschränkte Ressourcen Aufwärts: Selektion Vorherige Seite: Sortiermodelle   Inhalt


,,Tournament Selection``, ,,Turnier`` der Population

Die Methode des ,,Tournament Selection`` (,,Selektionsturnier``) ist von GOLDBERG et al. [29] vorgeschlagen worden, um auch momentan schlechter bewerteten Individuen eine Chance (für die Zukunft) zu geben und dadurch ein vorzeitiges ,,Festfahren`` der Evolution in einem lokalen Maximum der Fitness zu verhindern. Die Grundidee dieses ,,Turniers`` besteht darin, jedes Individuum mit jeweils nur wenigen anderen pro Zeitschritt zu vergleichen. Die jeweiligen ,,Sieger`` eines Vergleichs werden in eine Kandidatenliste für die Replikation aufgenommen und das Turnier solange fortgeführt, bis genügend Replikationskandidaten für den nachfolgenden Zeitschritt vorhanden sind. In der einfachsten Form dieses Verfahrens werden jeweils zwei Individuen miteinander verglichen, das bessere danach repliziert und das schlechtere eliminiert. Ein mehrstufiges Turnier, in dem die Kandidaten mehrere Durchgänge bestehen müssen, um weiterzukommen (bzw. Nachwuchs zu erzeugen), ist ebenfalls möglich (siehe [25]). In der vorliegenden Arbeit wurde die einfachste Version des Turniers implementiert, um Vergleiche mit dem Sortiermodell vornehmen zu können, in dem ebenfalls ein konstanter Anteil der Individuen von $p = 0.5$ pro Zeitschritt ersetzt wird. Im Abschnitt 5.2 werden die Ergebnisse einiger Simulationen dieses Modells vorgestellt.


next up previous contents
Nächste Seite: Selektion durch beschränkte Ressourcen Aufwärts: Selektion Vorherige Seite: Sortiermodelle   Inhalt
RW 2008-07-16